Guten Flug mit web.de...

Wenn man sich die Beiträge auf web.de zum Thema Flugreisen anschaut, fragt man sich ernsthaft, nach welchen Kriterien die Redakteure die Themen aussuchen. Und damit meine ich nicht nur den Kloverstopfungsbeitrag mit Bild sondern auch die beiden Links darunter...
 

1 Kommentar 26.11.09 10:30, kommentieren

web.des Liebling: Israel

Wenn man die Usermeinungen zu den Auslandsmeldungen von web.de liest, könnte man meinen, dass die Welt zur Hälfte aus Israel besteht. So beliebt sind Threads zu den Themen Israel bzw. Juden, dass sie am 26.11.09 gegen 9:00 Uhr morgens auf den ersten zwei Seiten der Übersicht der zuletzt kommentierten Threads mehr als 50% der Beiträge in der Rubrik "Ausland" ausgemacht haben (13 von 24 Threads).


Warum ist Israel als Gesprächsthema dort so beliebt? Weil sich Israelis und Juden als ideale Opfer für Hetzkampagnen eignen. Oftmals in der Form von astreinem Antisemitismus. Die folgenden Ausschnitte sind von zwei verschiedenen Israel-Threads (Ban Ki Moon rügt Israels Siedlungsbau... / Israel bombardiert Ziele im Gazastreifen), von denen der erstgenannte mittlerweile gesperrt wurde.

Beliebt ist auch die Aussage, dass doch nun endlich mal Schluss sein müsse mit all den Erinnerungen an den Holocaust - dass die Juden endlich mal aufhören sollten, davon zu reden...

Ich erinnere mich noch gut an einen User Namens Gonokokke, der meinte, der Zentralrat der Juden solle ruhig sein und, dass er vor 70 Jahren bessere Aufstiegschancen gehabt hätte, und zwar im Kamin... Das war zwar ein Grund für die Forenaufsicht, den Beitrag zu löschen, jedoch nicht den User zu sperren. Gesperrt wurde Gonokokke erst, als er einige Wochen darauf bemerkte, dass Türken im Kamin bessere Aufstiegschancen hätten. Wenn das nicht astreine rechtsradikale Volksverhetzung ist, was ist es dann...?

Und, wenn die Forenaufsicht dann mal eingreift, ergibt sich folgendes typisches Bild für einen web.de-Thread zu einem Thema wie Israel, Ausländern usw. usw.: Sperrung nicht nur von Usermeinungen sondern Schliessung des gesamten Threads aufgrund der Überzahl an volksverhetzerischen Beiträgen.


Und dann jammern gewisse User immer, dass es angeblich keine Meinungsfreiheit dort gibt, weil jede noch so zarte Kritik an Israel gelöscht wird...


Der Fairness halber muss man sagen, dass es auch User gibt, die sich nicht dem antisemitischen Mainstream anschliessen. ABER man beachte die Verteilung der Daumen nach oben bzw. unten: Viele gute Bewertungen bekommen nur Israel-kritische und antisemitisch angehauchte Beiträge. Gegenteilige Meinungen sind eher anfällig für Negativ-Däumchen... Im folgenden Beispiel stellt ein User seine Einstellung über die im Thread vorherrschenden Meinungen dar - und wird prompt mit Negativbewertungen bedacht.

Es ist übrigens eine beliebte Taktik, alle User, die NICHT gegen Israel und die Juden hetzen, in die ultrarechts-zionistische Ecke zu stellen. Ganz so, als gäbe es nichts zwischen Antisemitismus und Ultra-Zionismus. Aber Schwarz-Weiss-Denken ist eh sehr beliebt bei web.de. Für Zwischentöne und Grauabstufungen ist dort kein Platz!


Ich persönlich denke, dass Israel keinesfalls alles richtig macht und, dass eine Politik kontrovers diskutiert werden muss. ABER es ist nicht hinzunehmen, wenn Israel-Kritik a) volksverhetzerisch geäussert wird und b) als Anlass für platten Antisemitismus genommen wird.

1 Kommentar 26.11.09 10:26, kommentieren

Diplomatie à la web.de...

web.de ist ein unerschöpflicher Quell der Freude und ein Paradebeispiel für die Denkleistungen, zu denen das menschliche Gehirn fähig ist. Das trifft sowohl auf die Redakteure als auch auf die Forenschreiber zu.

Ein Beispiel ist das Thema "Italienischer Minister will Mittagspause abschaffen". Hier paart sich ein schlecht formulierter Artikel mit ebensolchen Usermeinungen.

Der Beitrag von web.de suggeriert, dass der italienische "Minister zur Umsetzung von Regierungsprogrammen", Gianfranco Rotondi, den italienischen Arbeitnehmern jegliche Mittagspause rauben möchte. Wer schon einmal in Italien oder anderen südlichen Ländern war weiß jedoch, dass deren Mittagspause nicht mit der deutschen zu vergleichen ist - so haben z.B. die meisten Geschäfte von ca. 13.00/13.30 bis 16.00/16.30 komplett geschlossen. Also ganze drei Stunden, in denen alles lahm liegt. Und an dieser langen unproduktiven Zeit möchte Herr Rotondi nun rütteln. Aus dem Artikel von web.de geht das so nicht hervor.

Und die web.de-User...? Wo immer es etwas zu meckern und zu pöbeln gibt, sind sie begeistert bei der Sache! Exemplarisch für das Niveau im web.de-Forum ist der Beitrag von User 008:

Interessant auch, dass solch eine Aussage 25 Daumen nach oben aber nur 2 (!) Daumen nach unten erhält. Wenn man es genau nimmt, wird in 008s Beitrag nicht weniger als die Verstümmelung eines Politikers gefordert.

008 ist beispielhaft für die Grundeinstellung der web.de-User zur Politik: sie sind der Meinung, dass sie alle nur belogen und betrogen werden und, dass "die da oben" ja doch nur machen was sie wollen. Natürlich ist unsere politische Klasse alles andere als ideal - es gibt viel zu bemängeln. Aber derart populistisch, brutal und undurchdacht wie bei web.de sollte man sich nicht äußern.

Informationen werden nicht aufgenommen, bewertet, verarbeitet, abgeglichen, kommentiert und nachjustiert, sondern es wird ein möglichst platter, populistischer und kreischiger Beitrag verfasst - auch wenn man sich mit dem jeweiligen Thema kein bisschen auskennt. Ziel ist es, irgendetwas in den Raum zu brüllen und womöglich andere zu provozieren.

DAS ist das Niveau des web.de-Forums!

2 Kommentare 26.11.09 02:26, kommentieren

web.de und die Cyber-SA -2-

Margret Chatwin schreibt in ihrem Artikel zur Cyber-SA:

"Sehr breiten Raum nimmt auch die Behauptung einer Einschränkung der Meinungsfreiheit für "Patrioten" insbesondere durch den Volksverhetzungsparagraphen ein. Mit dieser Kampagne soll vor allem der demokratische Verfassungsstaat verleumdet werden."

Um nun wieder auf meinen kleinen Liebling, das web.de-Forum, zu kommen: Es gibt dort kontinuierlich Beschwerden, dass die Forenaufsicht angeblich eine Meinungsdiktatur eingerichtet hat und missliebige Beiträge einfach so löscht. Diese kann man an folgendem Diskussionsthema sehen, das von einem User eingerichtet wurde:

Es gibt dort also angeblich keine Meinungsfreiheit und die User werden unterdrückt. Interessant auch, dass als Beispielthemen "Ausländer", "Asylanten" und "Juden" genannt werden, also genau die Lieblingsobjekte der Rechtsradikalen.

Ich bin der Letzte, der die zu oft untätige Forenaufsicht in Schutz nehmen würde - diktatorische Tendenzen kann ich beim besten Willen aber nicht erkennen. Natürlich muss die Aufsicht dafür sorgen, dass es einen mehr oder weniger zivilisierten Meinungsaustausch gibt. Nun gut... Bei web.de ist das ein hoffnungsloses Unterfangen, da dort zu viele Provokateure oder schlichtweg herumprollende Dummköpfe herumlaufen, aber immerhin gibt es Forenregeln, die besagen:

"In den Foren soll eine für die Allgemeinheit interessante und rechtskonforme Diskussion stattfinden. Ausdrücklich verboten sind unter anderem:
  • Rassismus und Gewaltpropaganda
  • Aufruf zu Straftaten
  • Diskriminierende oder menschenverachtende Äußerungen
  • Verletzungen des Persönlichkeitsrechts und der Anonymität Dritter
  • Werbung in jeder Art oder Spam
  • Links zu externen Webseiten, die gegen die Forenregeln verstoßen oder deren Inhalt rechtlich bedenklich ist

Die Moderatoren und Administratoren werden Beiträge die gegen die Forenregeln verstoßen, sofort nach Kenntnisnahme löschen. Weiterhin muss der Verursacher mit einem Forenbann sowie gegebenenfalls mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen."

Es wäre schön, wenn die Forenaufsicht immer und überall die gleiche Härte und Konsequenz anwenden würde. Meinungsaustausch - ja bitte. Aber Beleidigungen und Hetze - nein danke.

Ich erinnere mich noch an den User ZeckeSchall, dessen Username eine Verunglimpfung des Namens des schwarzen thüringer CDU-Politikers Zeca Schall war. Natürlich hat jener User sein Profil eingerichtet, als die NPD-Aktionen gegen Zeca Schall gerade durch die Medien liefen. Und was hat web.de-User ZeckeSchall von sich gegeben? Fast zu 100% rechtsradikale Propaganda, besetzt mit all den schönen Schlüsselwörtern wie "Systemparteien", "BRDDR", "Gutmenschen"; "Linksfaschisten". Nahezu jeder Beitrag hat sich mit NPD- /Neonazi-.Gedankengut gedeckt. Und wurde der User von der Forenaufsicht gesperrt...? Nein! Der eine oder andere Beitrag wurde gelöscht, aber der User durfte monatelang unbehelligt weiterposten. Da frage ich mich allerdings, wozu es bei web.de überhaupt eine Forenaufsicht gibt.

1 Kommentar 26.11.09 01:09, kommentieren

web.de: Aufmarschgebiet der Cyber-SA?

Zunächst einmal eine Begriffsklärung: Die Cyber-SA ist eine Bezeichung für die Rechtsradikalen, die das Internet für ihre Zwecke nutzen - auch (oder besonders?) eigentlich neutrale Diskussionsforen... Mehr zur Cyber-SA kann man in Margret Chatwins Online-Artikel "Was tun mit der Cyber-SA?" nachlesen.

Nun kann man sich einen Sport daraus machen, die in diesem Link enthaltene Theorie in der Praxis nachzuverfolgen. Und welches Territorium würde sich dafür besser eignen als das web.de-Forum... 

Wer wie ich einige Zeit im web.de-Forum verbracht hat, stößt regelmäßig auf Äußerungen, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Besonders beliebt für heftige (um nicht zu sagen rüpelhafte und beleidigende) Diskussionen sind Themen wie "Ausländer", "Israel" und "Kinderschänder".

Wer dort eine sachliche Diskussion sucht, wird schnell enttäuscht werden. Vielmehr werden Schmähungen, Allgemeinplätze und populistische Parolen herausgebrüllt, ohne an einem wirklichen Meinungsaustausch interessiert zu sein. Ziel scheint es viel mehr zu sein, am lautesten zu schreien, zu provozieren und den "Gegner" fertig zu machen.

Nachfolgend nun ein Zitat eines Users aus einem Thread zum Thema "Viele Deutsch-Türken fühlen sich in Deutschland unerwünscht". Dieser Thread wurde übrigens ersatzlos samt aller abgegebenen Kommentare gelöscht - da waren wohl selbst der ansonsten nicht gerade hellwachen Forenaufsicht von web.de die Pöbeleien zu scharf. Und es gäbe noch hunderte weitere solcher Beispiele…

--------------------------------------------------

„Ooohhhh lala,

der user pallacH läßt Beiträge löschen, die ihn entlarven und klarstellen, was für ein türkischer Nationalist er ist.

Der user pallacH posted hier ständig rassistische Beiträge gegen Deutschland.

Der user pallacH ist auch schon in vielen anderen Threads markant auffällig gewesen.

„Ihr Völker der Welt, notiert Euch den Namen pallacH auf einen Spicker am PC, dann wißt Ihr sofort was für ein user das ist!“

P.S.: @Forenaufsicht
Dieser Beitrag ist kopiert und wird bei Löschung an Ihren Arbeitgeber gehen.
Es liegt KEINERLEI Verstoß gegen die Forenregeln vor.
Sie möchten doch nicht auch eine Abmahnung vom Arbeitgeber erhalten?“

--------------------------------------------------

Schau an... Hier wird also nicht nur ein anderer User bedroht sondern sogar die Forenaufsicht

Und was hat das ganze nun mit der Cyber-SA zu tun? Nun... unter oben zitiertem Link findet sich u.a. folgendes Zitat:

"In vielen Foren haben zwar Diskussionsteilnehmer mit großen Einsatz und Zivilcourage versucht, der rechtsextremen Agitation Fakten entgegenzusetzen, doch war das oftmals vergeblich. Sie wurden nicht nur das Ziel von Diffamierungen, Bedrohungen und Beleidigungen, und sogar von Morddrohungen durch Rechtsextremisten, so mancher Forenverantwortliche zeigte ausgesprochene Hilflosigkeit angesichts des massiven Aufmarsches der Cyber-SA (...)"

Ist es nicht genau das, was in dem Beitrag von web.de offensichtlich wird? Es gibt noch einige weitere Beispiele und ich werde schauen, welche sich finden lassen. Wenn möglich mit Screenshots der betreffenden Kommentare.

1 Kommentar 26.11.09 00:22, kommentieren

Wo Dummheit auf Radikalität trifft: das Forum von web.de

Skandal!!! Das würde ich am liebsten jedes Mal schreien, wenn ich an das Forum von web.de denke. Wo soll ich nun anfangen...? Also... Ich war einige Zeit Lang User des Diskussionsforums der United Internet AG (web.de bzw. gmx) und habe die dortigen Zustände hautnah miterleben dürfen. Ich bin geschockt, welch ein Ausmaß an...

...1. rechtsradikalen Meinungen (und damit meine ich nicht einfach nur jeden User, der keine "linke" Meinung hat, sondern wirklich rechtsextreme Äußerungen)

...2. purer Dummheit, Pöbelei und Herumprollen es dort gibt.

Es gibt dort ein System von Däumschen nach oben bzw. unten, mit dem die User die Beiträge der anderen bewerten können. Es lässt sich schon von vornherein sagen, welche Beiträge viele positive Bewertungen bekommen: Ausländer raus, Juden sollen das Maul halten, in Deutschland herrscht keine Demokratie sondern wir werden alle unterdrückt (ergo: wir brauchen ein anderes politisches System in Deutschland), Selbstjustiz und Lynchmord sind okay... Sehr schön, wirklich...

Ich werde versuchen, in den kommenden Tagen und Wochen einige Beispiele für die dortigen Zustände zu sammeln.

25.11.09 23:55, kommentieren